Sales

Sie möchten ein Pferd der Rasse Englisches Vollblut kaufen? In jedem Jahr kommen im Gestüt Graditz ca. 35 Vollblüter zur Welt. Für alle, die ein Pferd der Rasse Englisches Vollblut kaufen möchten, haben wir daher immer interessante Angebote – und das auch ohne Auktionen. Die hier aufgeführten Pferde gehen nicht zu den Auktionen. Bitte beachten Sie daher auch unsere Angebote unter dem Menüpunkt „Auktionen“!

Wenn Sie ein Vollblutpferd kaufen möchten und bei neuen Angeboten bei Verkauf ab Hof oder auf den Auktionen benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das untenstehende Formular ein. Sie können diesen Service jederzeit kündigen.

Jährlinge

Das Gestüt Graditz verkauft einen Jährlingshengst von LUCKY LION a.d der Stute QUANTANA. Der Vater war Champion 2014 in Deutschland über 2000m. Gr. 1 – Sieger und ist Sohn des Top-Vererbers HIGH CHAPARRAL. Die 1. Mutter ist nicht gelaufen, die 2. Mutter QUEBRA ist hoch erfolgreich gelaufen, hat gesiegt und war später 2. in einem Gr. 2-Rennen (GAG 90,5 kg). Aus der Familie stammen viele sehr erfolgreiche Rennpferde.

Lucky Lion war Champion 2014 in Deutschland über 2000m, ausgestattet mit kapitalem Speed und einem GAG von 99. Er bezwang in seiner Karriere 23 Gruppensieger. Er war Derbyzweiter zu Sea The Moon und besiegte den Frankel-Bruder Noble Mission. Somit brachten seine Rennerfolge eine Gewinnsumme von insgesamt 424.900 Euro ein.

Mit dem Cross High Chaparral, der das Englische und das Irische Derby gewann, mit der Big Shuffle-Tochter Lips Arrow zeigt der Hengst eine hervorragende Abstammung.

Mehr Informationen finden Sie hier

Das Gestüt Graditz verkauft als Agent einen Jährlingshengst von JIMMY TWO TIMES a.d der Stute LISBOETA. Die Mutter ist vier Jahre aktiv gelaufen, hatte 40 Starts und dabei zweimal gewonnen und war mehrfach platziert. Der Vater hat Gr. 2 und Gr. 3 gewonnen und war darüber hinaus mehrfach platziert.

  • Gr. I-Sieger im Großen Dallmayr-Preis in München
  • Vater der Gr. I-Siegerin Feodora im 156. Henkel-Preis der Diana – Deutsches Stuten-Derby
  • Vater des Winterfavoriten 2015 und Derby-Siegers 2016 Isfahan
  • Vaters des Gr. II-Siegers Lord Fandango
  • Vater der Gr. III-Sieger Kronprinz, Lady Jacamira, Pakal, Salona, Olorda, Near England und Theo Danon
  • Erster Black Type-Sieger Acadius im Oppenheim-Rennen, Köln
  • Champion der Väter mit dem ersten Jahrgang 2010 in Deutschland

Mutterstuten:

Das Gestüt Graditz verkauft als Agent die Stute LISBOETA, geb. 2008.

LISBOETA ist eine hart geprüfte Stute. In vier Saisons ist sie 40-mal gelaufen, hat 4-mal gewonnen und war darüber hinaus 12-mal platziert.

Ihr Vater NUMEROUS ist Vertreter der hocherfolgreichen Mr. Prospector – Vaterlinie. Die Mutter La Estrella kommt ursprünglich aus dem Gestüt Fährhof.

NUMEROUS ist Vertreter der hocherfolgreichen Mr. Prospector – Vaterlinie

Frau B.Schmäke verkauft die aktuell im Gestüt Graditz stehende Stute MONSTER MASH.

MONSTER MASH wurde 2013 geboren und stammt vom Hengst ZAMINDAR ab. Sie geht damit väterlichersteits auf die Mr. Prospector – Linie zurück. Bei 9 Starts war sie 1mal platziert. MONSTER MASH hatte bisher 3 Fohlen, eines ist noch im Fohlenalter. Die 2019 geborene Schwester ist von Tai Chi und aktuell im Training.

MONSTER MASH ist tragend vom 3-fachen Gr.1. Sieger und Galopper des Jahres 2016 und 2019 IQUITOS, einem ADLERFLUG -Sohn.

ZAMINDAR (USA) ist Vater der Champion-Stuten Darjina und Prix de l’Arc de Triomphe – Siegerin Zarkava.

Frau B.Schmäke verkauft die aktuell im Gestüt Graditz stehende Stute WIESENBLÜTE

Wiesenblüte wurde 2018 geboren und stammt vom Hengst PASTORIUS ab. Über ihn geht sie über SOLDIER HOLLOW und IN THE WINGS auf die moderne und international bewährte Hengstlinie des SADLERS WELLS zurück.

Sehr interessant ist bei Wiesenblüte die Mutterfamilie: Über ihre 2. Mutter WURFSCHEIBE (a.d. WURFTAUBE) ist sie eine Vertreterin der Ravensberger W-Familie, eine der in den Rennställen und auf Auktionen begehrtesten Stutenfamilien in Deutschland.

Pastorius wurde von Soldier Hollow auf dem Union Gestüt in Eitorf aus der Princess Li gezogen.

Pastorius ist einer der besten Nachkommen seines Vaters Soldier Hollow, der nach einer langen und erfolgreichen Rennkarriere erst im Alter von 8 Jahren seine Deckhengst-Karriere begann. Seine von Wolfgang Porsche und dessen damaliger Frau Susanne gezogene Mutter, Princess Li, hat mit dem ein Jahr älteren Wallach Point Blank bereits vorher ein vorzügliches Rennpferd hervorgebracht.

Pastorius‘ Rennkarriere ähnelt in auffälliger Weise der von Lando. Wie dieser war er ein hervorragender Zweijähriger und gewann unter anderem das Herzog von Ratibor Rennen in Krefeld, eines der wichtigsten Rennen für zweijährige Pferde. Wie Lando konnte er sich dann dreijährig bei den Derby-Qualifikationsprüfungen kein einziges Mal platzieren und trat beim bedeutendsten deutschen Rennen mit Terry Hellier im Sattel als krasser 321:10 Außenseiter an. Nachdem ihm auch noch die schlechteste Startbox 14 zugelost wurde, spielte sein Besitzer sogar mit dem Gedanken, ihn vom Start zurückziehen. Im Rennen selbst lief Pastorius lange Zeit geschickt im Windschatten des haushohen Favoriten Novellist. Während sich dieser dann auf der Mitte der Zielgerade ein erbittertes Duell mit Girolamo lieferte, dirigierte Terry Hellier sein Pferd an der Außenseite fast unbemerkt knapp an den beiden Duellanten vorbei. Den Überraschungssieg beim Derby bestätigte Pastorius dann 4 Wochen später beim Großen Dallmayr-Preis (Gruppe I) auf der Rennbahn in München-Riem mit einem überlegenen 8 Längen Sieg vor dem Vorjahressieger Durban Thunder. Beim hervorragend besetzten Großen Preis von Baden (Gruppe I) belegte er dann mit nur einer Länge Rückstand hinter den beiden Stuten Danedream und Ovambo Queen einen guten dritten Platz vor den beiden nächstplatzierten im Derby, Novellist und Girolamo. Pastorius hatte sich damit endgültig als würdiger Derby-Sieger etabliert. Als nächstes folgte ein Sieg beim Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III) in Hoppegarten und schließlich rundete er mit einem vierten Platz bei den hochkarätig besetzten Champion Stakes in Ascot die Saison ab.

Vierjährig begann Pastorius eindrucksvoll die Saison mit einem Sieg beim Prix Ganay (Gruppe I) in Frankreich und besiegte dabei unter anderen den Sieger des franz. Derbys. Er ist der erste deutsche Sieger in diesem Rennen überhaupt. Der Prix Ganay findet auf derselben Rennbahn wie der Prix de l’Arc de Triomphe statt und gilt deshalb als idealer Saisonauftakt für Arc-Aspiranten. Auch Pastorius bekam nach seinem glanzvollen Sieg eine Nennung für dieses Megarennen im Oktober. Anfang Mai trat Pastorius schließlich als Favorit beim hochdotierten Singapore Airlines International Cup an, enttäuschte dort aber mit einem vorletzten 12. Platz ebenso wie bei seinem Auftritt bei den Eclipse Stakes in England Anfang Juli. Auch in der Wechselhaftigkeit seiner Leistung ähnelt also Pastorius dem großen Lando. Es wird mittlerweile auch immer deutlicher, dass Pastorius wie Lando einem sehr starken Derby-Jahrgang angehört, denn auch die nächstplatzierten Pferde im Derby 2012, Novellist und Girolamo haben dreijährig Gruppe I Siege errungen und ihre Klasse 2013 durch weitere Gruppe-Siege bestätigt. Die drei Erstplatzierten des Deutschen Derbys waren 2012 überhaupt die einzigen dreijährigen Pferde in Europa, die Gruppe I Siege gegen ältere Pferde erzielen konnten.

Quelle: Wikipedia